Interview mit Beraterin, Autorin und Online-Unternehmerin Martina Fuchs

Der smarte Weg zur eigenen Expertenmarke

Artikel aktualisiert am
22
.
08
.
2018
Martina Fuchs verrät den Unterschied zwischen einer Personen- und einer Expertenmarke und gibt Einblicke in Ihre Arbeit.

Interview mit Martina Fuchs zum Thema Expertenmarke

Frau Fuchs, wenn man Ihren Namen googelt erscheint als erstes der Claim „Smart – statt hart – zum Erfolg“. Können Sie kurz erklären, was dahinter steckt?

Aus meiner Sicht haben wir immer zwei Optionen im Leben, unabhängig von den Aufgaben, Zielen oder Herausforderungen, denen wir gegenüberstehen. Wir können uns entweder für den harten Weg oder für den smarten, leichten Weg entscheiden. Wenn ich einer Aufgabe gegenüberstehe oder ein Ziel erreichen möchte, für mich sowie für meine Kunden, dann suche ich immer nach einem smarten Weg, der mich möglichst schnell und effektiv zum gewünschten Resultat führt. Dafür braucht es als allererstes Offenheit und Bereitschaft gewohntes Terrain zu verlassen. Das Thema aus einer anderen Perspektive zu betrachten sowie neu und anders zu denken. Durch und mit dieser Herangehensweise ist übrigens auch meine Methode Digital Expert Branding entstanden.

Wenn ich mehr Erfolg, Kunden und Umsatz möchte, dann muss ich bereit sein, neue Wege zu gehen und damit das nicht anstrengend wird, suchen wir dafür eben einen smarten Weg.

Der smarte Weg zum Erfolg führt also zum Expert Branding. Was zeichnet denn eine Personenmarke aus und wo liegt der Unterschied zur Expertenmarke?

Die Personenmarke stellt als wichtigstes Kriterium den Mensch in den Vordergrund und ist für mich ein Sammelbegriff, unter dem sich, wie beispielsweise bei der Dachmarke, unterschiedliche Markenformen finden. So gehören z.B. Celebrity-Brands wie die A-Riege Hollywoods, Royal-Brands wie die Queen oder auch eine Lifestyle-Brand wie Heidi Klum zu den Personenmarken. Wie sich daraus erkennen lässt, finden wir Personenmarken vorrangig in der Medien-, Entertainment-, Sport-, Fashion- & Beauty-Industrie. Hier dominiert ein Mix aus Persönlichkeit, Lifestyle und Image, der nach außen präsentiert wird.

Wenn ich nun aber Unternehmer, Selbständiger oder Freiberufler bin, dann steht in der Regel weniger mein Lifestyle noch mein Image im Vordergrund, sondern meine Persönlichkeit sowie meine Expertise für die ich als Experte wahrgenommen werden möchte. Genau darin liegt einer der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale der Expertenmarke, die ebenso eine Form der Personenmarke ist, da natürlich auch hier der Mensch, also der Experte, im Vordergrund steht. Darüber hinaus hat die Expertenmarke einen entscheidenden Vorteil:

Sie ist in der Regel krisen- und trendresistent. Sie ist kein One-Hit-Wonder, also kommt nicht über Nacht und geht auch nicht über Nacht, wie wir es z.B. gerne in der Medien-, Unterhaltungs- oder Fashion-Industrie sehen, sondern baut sich konsequent und langfristig Schritt für Schritt auf und gewinnt als Marke damit immer mehr an Wirkung wie Strahlkraft. Wenn also Ihre Expertise, Ihre Fachkompetenz Ihr wichtigstes Wirtschaftsgut ist, dann sollten Sie sich immer für eine Expertenmarke entscheiden.

 

Sie sind ja nicht nur Unternehmerin und Beraterin, sondern auch Autorin. In Ihrem neuen Buch „Digital Expert Branding“ zeigen Sie dem Leser den Weg vom „Hidden Champion“ zum gefragten Experten. Können Sie die wichtigsten Erfolgsfaktoren verraten?

Die wichtigste Erfolgszutat auf diesem Weg ist das Thema Positionierung. Wenn Ihre Experten-Positionierung nicht klar und eindeutig definiert sowie herausgearbeitet wird, haben alle weiteren Maßnahmen, die dann folgen müssen, keine Basis und können auch nicht die Erfolge bringen, die man sich wünscht. Dazu gehört auch ein unverwechselbares Experten-Profil, dass die ganze Persönlichkeit spiegelt sowie ein einzigartiges Signature-Angebot

Und was ist die größte Hürde auf dem Weg zum Experten?

Das eigene Mindset zählt für mich zu einer der größten Hürden auf dem Weg in die Expertenliga, denn viele zweifeln daran, ob Sie schon bereit sind für diesen Titel „Experte“. Dieser Zweifel wird auch dadurch genährt, dass wir für diesen Titel „Experte“ kein Diplom oder Zertifikat erwerben können. Diese innere Unsicherheit führt dann in der Regel dazu, dass sich die Menschen auf eine permanente Jagd nach Zusatzdiplomen, Zertifikaten, Aus- und Fortbildungen begeben und trotz allem immer wieder das Gefühl haben, noch nicht soweit zu sein. Letztlich liegt der Schlüssel darin, sich selbst die Genehmigung zu erteilen, am Markt als Experte / Expertin auftreten zu dürfen.

 

Das klingt nach ganz schön hohem Aufwand. Braucht man nicht ein enorm großes Budget, um seinen Expertenstatus aufzubauen?

Das Schöne an der digitalen Medien- und Marketingwelt ist, dass wir heute eine unglaubliche Vielzahl von Möglichkeiten haben uns zu präsentieren. Diese Marketing-Kanäle, angefangen von der eigenen Webseite bis hin zu den  Socialmedia-Kanälen können mit minimalem Budget betrieben oder völlig kostenfrei genutzt werden. Es gab noch nie eine bessere Zeit als Heute, um mit seiner eigenen Expertise sichtbar zu werden, unabhängig von Unternehmensgröße oder Marketingbudget.

 

Ihr Buch kann ja mehr als nur Buch sein: es wurde mit vielen Augmented-Reality-Inhalten ausgestattet. Welche Vorteile bieten diese Zusatzelemente dem Leser?

Dieses Buch ist aus der Praxis für die Praxis geschrieben und es ist als Arbeitsbuch zu sehen. Die Augmented-Reality-Inhalte in Form von Videos, Mindmaps, Checklisten und PDFs erläutern wichtige Inhalte nochmals im Detail und dienen dazu, das Gelesene schnell umzusetzen und sofort anzuwenden. Alles was der Leser dafür braucht ist ein Smartphone oder Tablet und die kostenlose "smARt Haufe" App und schon können die AR-Inhalte genutzt werden.

Welches Kapitel hat Sie als Autorin am meisten herausgefordert?

Die einzige Herausforderung bei so einem Buch ist der schnelle Wandel bei den einzelnen Marketing- und Kommunikationskanälen. Gerade Instagram ist aktuell ein Kanal, der seit der Fertigstellung meines Buches einige neue Features eingeführt hat. Diese können dann erst in der nächsten Auflage berücksichtigt werden. Damit hier aber die Leser trotzdem up-to-date bleiben, können Sie sich mit mir auf meinen Onlinekanälen verbinden oder meine Expert Branding News abonnieren und erhalten darüber dann die aktuellsten Updates frei Haus. So ist immer sicher gestellt, das die Leser meines Buches die Nase vorn haben.

 

Herzlichen Dank an Frau Fuchs für dieses Interview.

Zur Person:

Martina Fuchs ist mit ihrer Münchner Beratungs-Agentur seit 25 Jahren in der Welt der Medien (u.a. Cosmopolitan, Harper’s Bazaar, Homes & Gardens) und des Marketing zu Hause.

Sie berät und begleitet ambitionierte Unternehmer sowie Unternehmen beim Aufbau ihrer Experten-Marke mittels Experten-Positionierung sowie strategischem Experten Marketing. Dabei ist der von Ihr entwickelte Ansatz des Digital Expert Branding das Herzstück Ihrer Beratung. Hier nur ein kleiner Auszug an Brands, für die sie bereits tätig war: Panasonic, Bluna, Schwarzkopf & Henkel Cosmetics, Red Bull, Schäffer-Poeschel, Santen Pharmaceutical sowie Haufe Publishing, für welche sie die erfolgreiche Online-Plattform Karriereboost.de mit entwickelt hat.

Ihr eigener Unternehmensblog wurde von der Münchner Webwoche mit dem Isarnetz BlogAward als bester Unternehmensblog ausgezeichnet und auch in Ihrem neuen Podcast Experten + Marketing dreht sich alles darum, wie Sie zur erfolgreichen Expertenmarke werden.

Das könnte Sie auch interessieren